KieferORTHOPÄDIE

Dr. med. Falk Ifert

Wir schreiben die Orthopädie in der Kieferorthopädie groß! Warum? Ober- und Unterkiefer sind Bestandteil des skelettalen Systems des Menschen. Entwickelt sich dies nicht richtig, dann können es auch Ober- und Unterkiefer nicht. Das Knochenwachstum wird wesentlich durch die Spannungszustände (auch als Tonus bezeichnet) der Haltungsmuskulatur (posturale Muskulatur) beeinflusst. Ist der Muskeltonus nicht ausgeglichen, kann auch kein normales, physiologisches Wachstum erfolgen. Das Gerät, welches als einziges kieferorthopädisches Gerät in der Lage ist, die muskulären Abläufe in unserem Kausystem nachhaltig zu beeinflussen und zu verändern ist der Funktionsregler nach Professor Fränkel. Für die Entwicklung und wissenschaftliche Erforschung dieses Gerätes wurde Prof. Fränkel mit der höchsten Auszeichnung, welche die amerikanische kieferorthopädische Gesellschaft (AAO) vergeben kann, in den 90iger Jahren ausgezeichnet.

Funktionsreglertherapie

Die Funktionsreglertherapie ist umso effektiver und nachhaltiger je früher sie in der Entwicklung des bleibenden Gebisses und des gesamten Kausystems eingesetzt wird. Das prozentual größte Wachstum haben Ober-und Unterkiefer zwischen dem 3. und 6. Lebensjahr. Insbesondere das Breitenwachstum der Kiefer erfolgt in diesem Zeitraum. Ein ausreichendes Breitenwachstum (transversales Wachstum) ist erforderlich um massive spätere Behandlungen (Reduzierung der Zahnzahl (Extraktionstherapie) oder Multibandbehandlung) überflüssig zu machen.

Viele unserer Patienten, deren Behandlung rechtzeitig mit dem Funktionsregler erfolgte, benötigen später keine aufwendige und die Lebensqualität starkbeeinflussende Therapie mit festen Zahnspangen (Multibracket- oder Multibandapparatur). Wenn die bleibenden Zähne infolge ausreichenden Kieferwachstums bereits an der richtigen Stelle durchbrechen, ist ein nachträgliches Verschieben der Zähne mit der festen Zahnspange nicht mehr erforderlich. Diese Zähne, die bereits an der richtigen Stelle, nicht gedreht oder gekippt in den Zahnbogen durchbrechen, müssen auch nicht mit aufwendigen und kostenintensiveren Maßnahmen an Ort und Stelle gehalten werden.

Erforderlich um ein solches stabiles Behandlungsergebnis zu erhalten ist nur das Tragen des Funktionsreglers (modifizierter Funktionsregler) über Nacht. Ein Tragen des Gerätes tagsüber oder gar in der Schule ist nicht erforderlich. Die Behandlung erfolgt ab dem 3. Lebensjahr und kann in der Regel mit einer Feinpositionierung der Zähne (schienenelastisches Gerät, Positioner) abgeschlossen werden. Die Retention erfolgt dann ebenso mit

einem schienenelastischen Gerät, dessen Tragezeit nachts sehr schnell auf die wöchentliche Eigenkontrolle reduziert werden kann.

 

Dieses Prinzip setzt auf einen ganzheitlichen Ansatz bei der Behandlung der Beschwerden.

Kontakt

Kieferorthopädie im Detail

Die Kieferorthopädie, ein Teilgebiet der Zahnmedizin, befasst sich mit der Erkennung, Verhütung und Behandlung von Zahn- und Kieferfehlstellungen. Bei der Behandlung geht es um die Beeinflussung der Kieferentwicklung so früh wie möglich unter Beachtung der allgemeinen körperlichen Entwicklung (Körperhaltung, Wirbelsäule, Muskulatur, Entwicklung der muskulären Reflexe und Reifung) in Zusammenarbeit mit erfahrenen Ärzten. Hierzu zählen: Orthopäden, Fachärzte für physikalische und rehabilitative Medizin, ärztlich zertifizierte Osteopathen, Physiotherapeuten, HNO-Ärzte, Kinderärzte, Kieferchirurgen, Logopäden, Schlafmediziner u. v. a.

 

Kieferregulierungen erfolgen in der Regel im Kinder- und Jugendalter durch den Einsatz von Spangen. In späteren Jahren und im Erwachsenenalter sind in einigen Fällen Operationen notwendig. Wir arbeiten mit erfahrenen Chirurgen zusammen und können Sie optimal beraten. Bei craniomandibulärer Dysfunktion (CMD), einer Fehlregulierung des Kiefergelenks, kann eine zahnmedizinische Behandlung zu dauerhaftem Erfolg führen.

Wir sind ihr Experte für kieferorthopädische Maßnahmen

Folgende kieferorthopädischen Geräte und Zahnspangen kommen bei uns zum Einsatz:

  • Funktionskieferorthopädische Geräte (Funktionsregler nach Fränkel, Aktivator, Bionator u.a.)

  • Verschiedene Plattenapparaturen mit Ihren unterschiedlichen Anwendungsgebieten

  • Individuell hergestellter Sportmundschutz besonders bei festsitzenden Apparaturen

  • Herausnehmbare Retainer

  • Festsitzende Dauerretention aus hypoallergener Weißgoldlegierung

Die aufgeführten Leistungsschwerpunkte, Kieferorthopädie und Anti-Schnarch Therapie, geben nur einen kleinen Einblick in unsere Arbeit. Gerne nehmen wir uns die Zeit, Ihnen die richtige und individuell nötige Therapie vorzustellen.

 

Vereinbaren Sie einen Termin mit uns! Denn Ihre Gesundheit liegt uns am Herzen.

Kontakt

Zahnregulierung

Unter Zahnregulierung versteht man die Behandlung von Zahnfehlstellungen unter Verwendung verschiedenster Zahnspangen, z. B. fester, herausnehmbarer, unsichtbarer und transparenter Modelle.

 

Unsichtbare Zahnregulierung erfolgt mit durchsichtigen Apparaturen (Schienen, Positioner, Aligner, Clear Aligner, Invisalign u. v. m.) oder mit innen an den Zähnen befestigten Brackets (Lingual-Apparatur). Bei sichtbaren Regulierungsmöglichkeiten dagegen werden die Brackets direkt auf die Zähne geklebt und mit Draht an die hochelastischen Bögen verbunden.

Unter folgende Regulierungssystemen können Sie wählen:

  • In-Ovation Bracketsystem

  • Selbstligierende Brackets

  • Keramikbrackets

  • Allergiefreie Brackets

  • Minibrackets